Laufbekleidung.org - Laufunterwäsche


Laufunterwäsche

Joggen ist der Volkssport Nummer Eins. Fast jeder probiert es in seinem leben zumindest einmal aus, um auf diese Art und Weise ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren. Zwar bleibt nicht einmal die Hälfte der Test- Läufer auch tatsächlich bei diesem Sport, dennoch sind zahlreiche Sportler, die dieser Tätigkeit nachgehen.

Mit dem passenden Sportunterhemd macht der Sport gleich doppelt Spaß und hilft gleichzeitig dabei den Schweiß richtig abtransportieren sowie Gerüche zu vermeiden. Wie bei jeder anderen Sportart, ist es auch beim Joggen essentiell, dass die optimale Kleidung getragen wird. Da sich beim Laufen jeder einzelne Muskel des Körpers in Aktion befindet, gilt es beim Joggen, auch auf die passende Unterwäsche zu achten.

Angebote in dem Bereich Laufunterwäsche gibt es zahlreich, doch sind die auch alle gut? Auch, wenn es nur wenige Sportler bedenken, so ist es doch in erster Linie die Laufunterwäsche, die dafür verantwortlich ist, ob der Jogger oder die Joggerin mit einer gesunden Körpertemperatur wieder nach Hause kommt und ob die Laufbekleidung komplett durch geschwitzt ist oder sich noch im normalen Rahmen befindet.

Grund für die optimale Laufunterwäsche ist neben der Muskelbewegung auch die immer wieder unterschiedliche Temperatur während des Laufens. Laufunterwäsche übernimmt gleich mehrere Aufgaben gleichzeitig: den Schutz vor Überhitzung, den Ausgleich der Körpertemperatur, die Regulierung der Feuchtigkeit, das Filtern von Geruch, die Zufuhr von Frischluft und zudem noch ein angenehmes Gefühl beim Tragen. Nicht wenig Verantwortung für so wenig Stoff.

Mikrofaser nimmt Feuchtigkeit auf der Innenseite auf und gibt diese nach außen hin wieder ab. Aus diesem Grund eignet sich der Stoff hervorragend als Laufunterwäsche. Zumal die Faser sehr strapazierfähig und enganliegend ist. Man kann sie also oft tragen und waschen und sie unter jeder Art von Sportbekleidung tragen, ohne dass sie einengt. Je nach Optik kann man sie sogar auch als Shirt tragen.

Strapazierfähig und mittelschwer sollte die Laufunterwäsche sein, die man das ganze Jahr über tragen möchte. Der Strechanteil sollte dabei sehr hoch sein und die Farben so gewählt, dass man sie auch ohne Shirt oder Jacke darüber tragen möchte.

Fester Stoff empfiehlt sich dagegen, wenn man hauptsächlich lange Strecken joggen oder laufen möchte. Denn durch den festanliegenden Stoff werden die Muskeln bereits während des Trainings ein wenig massiert und mit ansteigender Temperatur des Körpers dehnt sich der Stoff aus.

Der Stil der Radlerhose wird von Trail Läufern bevorzugt. Diese Laufunterwäsche ist wetterfest und sehr enganliegend, gleicht auch perfekt die Temperatur aus.

Während den Männern die Optik eher egal ist, spielt die bei den Damen eine enorme Rolle. So müssen die Bestandteile der Laufunterwäsche für Damen nicht nur stützen, sondern auch noch schön aussehen. Doch aller Optik zum Trotz darf de Gesundheit nicht leiden und daher sollten auch die Damen der Schöpfung Kompressionssocken und Laufunterwäsche mit medizinischem Stützeffekt nutzen, wenn sie ihren Körper schonen und etwas Gutes tun wollen.

Impressum | Datenschutz